Devisen online Broker 2017 - die besten online Broker im Vergleich

Wenn Privatpersonen Devisen kaufen oder verkaufen möchten, müssen sie ein Handelskonto bei einem Broker eröffnen. Da der weltweite Devisenhandel fast ausschließlich über das Internet abgewickelt wird, bieten die meisten Devisen Broker ihre Dienste online an. Wer den Suchbegriff Devisen Broker in eine Suchmaschine eingibt, erhält auch zahlreiche Treffer zu dem Begriff Forex. Das liegt daran, dass die Handelssprache des internationalen Devisenhandels Englisch ist und die Teilnehmer die englische Übersetzung Foreign Exchange Trading beziehungsweise die Abkürzungen Forex Trading oder Forex verwenden. Die Angebote der verschiedenen Devisen online Broker unterscheiden sich voneinander, sodass nur über einen Vergleich der beste Broker gefunden werden kann.

Durch einen Vergleich den passenden Devisen online Broker finden

Devisen online Broker

Sowohl deutsche als auch ausländische Devisen online Broker bieten ihre Dienste im Internet an. Dabei unterscheiden sich die Angebote zum Teil sehr. Die wichtigsten Punkte, auf die ein Händler bei einem Vergleich achten sollte, sind:

  • Geschäftssitz des Brokers
  • in welcher Sprache bietet der Broker seine Dienste an?
  • Gebühren des Brokers
  • welche Handelstools stehen zur Verfügung?
  • mit welcher Handelsplattform arbeitet der Broker?
  • gibt es einen Kundensupport, Chats, Blogs oder Webinare?
  • welche Devisenpaare stehen zur Verfügung?
  • ist der Devisen online Broker ein Market Maker?

So wird ein Handelskonto bei einem Devisen online Broker eröffnet

Die Kontoeröffnung ist innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessierte Händler müssen sich zunächst bei dem Devisen online Broker, für den sie sich entschieden haben, mit ihrer E-Mail-Adresse, einem Nutzernamen und einem frei wählbaren Passwort registrieren. In der Regel schickt der Broker eine E-Mail an die angegebene Adresse, die einen Link enthält, über den das Handelskonto verifiziert wird. Anschließend kann der Händler aus den angebotenen Einzahlmöglichkeiten wählen, um ein erstes Guthaben auf sein Konto zu transferieren. Dabei ­müssen sowohl ­der Mindestbetrag, den der Forex Broker verlangt, als auch die Mindestbeträge der verschiedenen Einzahlmöglichkeiten beachtet werden. Je nach Zahlungsart erfolgt die Gutschrift auf dem Handelskonto nach mehreren Werktagen. Sobald der Zahlungseingang auf dem Konto verbucht ist, kann der Händler mit dem Forex Trading beginnen.

Mit kleinen Handelsmengen Geld verdienen

Da bei dem Handel mit internationalen Fremdwährungen Hebel eingesetzt werden können, ist es für Händler möglich, schon mit einem geringen Kapitaleinsatz Devisen zu kaufen. Am Forex Markt werden die folgenden Devisenmengen gehandelt:

  • Standard-Lot: entspricht 100.000 Einheiten der gehandelten Basiswährung
  • Mini-Lot: entspricht 10.000 Einheiten der gehandelten Basiswährung
  • Micro-Lot: entspricht 1.000 Einheiten der gehandelten Basiswährung
  • Nano-Lot: entspricht 100 Einheiten der gehandelten Basiswährung

In der Regel bieten die Devisen online Broker ein Micro-Lot als die kleinste handelbare Menge an. Entsprechend der Benennung der Handelsmengen wird ein Handelskonto, über das auch kleine Positionen abgewickelt werden können, als Micro-Konto oder Micro-Account beziehungsweise als Mini-Konto oder Mini-Account bezeichnet. Diese Handelskonten eignen sich vor allem für Anfänger im Forex Trading, die mit einem kleinen Startkapital beginnen möchten.

Mit welcher Handelsplattform arbeitet der ausgesuchte Devisen online Broker?

Es haben sich verschiedene Handelsplattformen am Forex Markt etabliert. Einige Forex Broker haben eine eigene Plattform entwickelt, sodass sich die Händler bei einem Wechsel des Brokers immer wieder an eine neue Plattform gewöhnen müssen. Andere Devisen online Broker setzen auf eine Handelssoftware, die sie ihren Kunden häufig kostenlos zur Verfügung stellen. Eines der bekanntesten Handelsprogramme ist Meta Trader 4 beziehungsweise der Nachfolger Meta Trader 5. Diese Software wird von zahlreichen Forex Brokern genutzt. Bei einem Brokervergleich sollten Händler darauf achten, ob der neue Broker, den sie sich ausgesucht haben, diese Software ebenfalls anbietet. So muss sich der Händler trotz eines Brokerwechsels nicht umgewöhnen und er kann den Forex Handel wie gewohnt weiter betreiben.

Hilfe und Tipps für die Händler sind wichtig

Nicht nur Anfänger sind für Hilfe und Tipps beim Forex Handel dankbar. Auch erfahrene Händler nutzen die Angebote, die ein Devisen online Broker ihnen bietet. Dazu zählen zum Beispiel ein kostenloses Demokonto zum Testen einer neuen Handelsstrategie, ein zuverlässiger Kundensupport oder ein auf der Seite des Forex Brokers angebotener Chat mit anderen Händlern. Auch Webinare oder managed accounts zählen zu den Hilfestellungen, die ein guter Devisen online Broker bieten sollte.

Die Gebühren der Devisen online Broker vergleichen

Die meisten Forex Händler erzielen sowohl Gewinne als auch Verluste im internationalen Devisenhandel. Durch den Einsatz eines Hebels kann sich nicht nur der Gewinn eines Händlers vervielfältigen, sondern auch ein möglicher Verlust. Daher ist es wichtig, die Kosten der verschiedenen Devisen online Broker zu vergleichen, um weitere Ausgaben zu vermeiden. Der Spread, also die Differenz zwischen Geldkurs und Briefkurs der Fremdwährungen, stellt die wichtigste Gebühr des Brokers dar. Darüber hinaus berechnen einige Broker auch Kontoführungsgebühren, Einzahlungsgebühren, Auszahlungsprovisionen oder hohe Telefonkosten für Anrufe beim Kundensupport.

Muss ein Devisen online Broker möglichst viele Devisenpaare anbieten?

Für Anfänger ist die Anzahl der Devisenpaare, die ein Devisen online Broker zum Handel anbietet, nicht so entscheidend. Die meisten Neulinge im Forex Trading handeln die sogenannten Majors, also die sieben weltweit am meisten gehandelten Währungspaare. Dazu zählen zum Beispiel EUR/USD, GBP/USD oder USD/JPY. Je mehr Erfahrungen ein Händler mit dem internationalen Devisenhandel macht, umso größer wird sein Interesse, auch exotische Währungspaare zu handeln. Dann sollte er nach einem Devisen online Broker suchen, der eine große Anzahl an handelbaren Paaren anbietet.

Diese Handelstools sind hilfreich

Den richtigen Devisen online Broker finden

Die meisten Devisen online Broker bieten ihren Kunden verschiedene Handelstools an, mit denen der Devisenhandel erleichtert wird. Zu den wichtigsten Handelstools, die teilweise kostenpflichtig sind, zählen:

  • Charts
  • weltweite Wirtschaftsnachrichten
  • Währungskurse in Echtzeit
  • verschiedene Rechner
  • Handelssignale
  • verschiedene Ordertypen

Der Devisen online Broker als Market Maker

Wenn ein Devisen online Broker gleichzeitig als Market Maker auftritt, bedeutet das, dass der Broker die Käufe und Verkäufe der Händler nicht an den weltweiten Devisenmarkt weitergibt. Stattdessen stellt der Broker selbst den Kaufkurs und den Verkaufskurs für die Währungen, deren Handel er anbietet. Der Gewinn des Brokers liegt in dem Unterschied zwischen diesen beiden Kursen, auch Spread genannt. Die Arbeit der Market Maker wird behördlich überwacht, um zu verhindern, dass die Käufe und Verkäufe der Händler zu unrealistischen Kursen abgerechnet werden.

Auf den Geschäftssitz des Forex Brokers achten

Wenn ein Forex Broker auch als Market Maker tätig ist, erfolgt in Europa eine strenge behördliche Überwachung. Viele Broker haben ihren Geschäftssitz jedoch außerhalb Europas. Hier greifen zum Teil andere gesetzliche Vorschriften, die die Händler eventuell weniger schützen. Das gilt auch für die Einlagensicherung der Kundengelder im Falle einer Insolvenz des Brokers. Hat der Devisen online Broker seinen Geschäftssitz in einem Land innerhalb der Europäischen Union (EU), so sind Guthaben auf den Handelskonten bis zu einem Betrag von 100.000,00 Euro abgesichert. Außerhalb der EU gelten andere Beträge oder es besteht gar keine Einlagensicherung.

zum Devisen Broker Vergleich >>